Die Jackentaschen 2005/2006

Sie ist zurück! Nach dem grandiosen Vorjahr habe ich meine gute alte Taschenjacke auch diesen Winter getragen. Und was dabei rauskam? Das seht ihr wie immer in diesem Text!

Die Jackentaschen 2005/2006

Die Jackentaschen 2005/2006

Meine Enttäuschung zu Beginn war groß. Freudig öffnete ich die erste Tasche… und was begegnete mir? Gähnende Leere. Unglaublich. Lediglich diese beiden Quittungen trafen meinen Blick:

Die Jackentaschen 2005/2006

Nicht gut. Bin ich wirklich so ordentlich geworden? Hat mein Leben plötzlich wieder einen Sinn? Das konnte ich nicht glauben. Ich betrachtete noch einmal die aktuelle Ausbeute…

Die Jackentaschen 2005/2006

Es war, wie es war. Traurig. Das konnte ich nicht auf mir sitzen lassen. Auf zur nächsten Tasche.

Die Jackentaschen 2005/2006

Aufatmen war angesagt. Ich fühlte bereits beim herausnehmen der Gegenstände, dass ich hier bereits auf einiges stoßen würde. Erfreut betrachtete ich mir die erste Ansammlung von Müll:

Die Jackentaschen 2005/2006

Plastik! Immer gut. Wenns brennt, stinkts und wenn man ganz viel davon zusammenklebt kann man einen Menschen mut erwürgen. Interessant und praktisch. Zudem war ein kleiner Zettel bei, welcher mich daran erinnerte, dass ich mir mal einen Schal gekauft hatte. Unnütz zu erwähnen, dass es nach der Anschaffung dieses Schales ziemlich warm wurde.

Gleich darauf begegnete ich einer anderen Form des Mülls:

Die Jackentaschen 2005/2006

Papierservietten von einem Fastfoodladen meines Vertrauens. Da Werbung die Frucht des Satans ist, sage ich nicht, von wem und lasse das Bild für sich sprechen. Die nächste Entdeckung ließ meine Aufmerksam auch sogleich umschwenken!

Die Jackentaschen 2005/2006

Ein Einkaufszettel! Faszinierend. Zumal der einzige Eintrag darauf, der von mir stammt, das Wort „Küchenschwämme“ oben rechts in der Ecke ist. Warum ich so heiß auf Küchenschwämme war, weiß ich aber nicht mehr. Und warum keine gekauft wurden ebenso wenig. Auch die „Senseo Kaffee Pads (Rot) normale Röstung“ haben mich interessiert. Diese waren nicht für den von mir bewohnten Haushalt bestimmt. Wurden vermutlich auch deswegen nicht gekauft. Aber immerhin wurde alles andere gefunden und gekauft. Keine hohe Verlustquote und somit ein schönes Leben, welchem ich da beiwohne.

Gleich darauf…

Die Jackentaschen 2005/2006

Überfiel mich eine weitere Quittung. Essenseinkäufe. Vielleicht die passende Quittung zu dem auf dem obigen Zettel beschriebenen Gegenständen? Man wird es wohl nie erfahren… auch nicht erfahren werde ich, warum ich dieses Ding in meinen Taschen fand:

Die Jackentaschen 2005/2006

Ein Aufkleber der „Raggerz“… den sogenannten „Finger Fighters“. Total coole Kampffiguren, die man sich auf den Finger steckt und dann gegen jemanden kämpfen kann. Total cool, total in. Darum weiß ich auch nicht, warum ich diesen Sticker nur in der Tasche habe und nicht irgendwo hingeklebt habe. Dieses untrendige Verhalten werde ich mir wohl nicht so schnell verzeihnen…

Die Jackentaschen 2005/2006

Die Verpackung vom „Froschumdrehseeigelding“! Das neuste Maskottchen dieser Seite. Ich habe ich immer bei mir getragen und werde es auch weiterhin mit Ehre behandeln.

Die Jackentaschen 2005/2006

Hier eine weitere Entdeckung. Ein kleines Plastikteil. Ich habe leider absolut keine Ahnung, woher es stammen könnte. Es sieht wie ein „Standteil“ von einer Figur oder so aus… aber auch hier kann ich mir einfach nichts drunter vorstellen. Was solls. Vielleicht erkenne ich irgendwann noch einmal den Sinn dahinter. Wenn nicht, dann nicht.

Die Jackentaschen 2005/2006

Dieses fette Ding hatte ich auch immer dabei und ich weiß noch, dass es mich immer sehr gestört hat. Es war groß und dick und dumm. Die Verpackung eines Gummi-Burgers. Geschmeckt hat er, das weiß ich noch… aber das wars dann auch schon. Dass ich die Verpackung nicht weggeworfen habe hat eine solch tiefe Begründung, dass ich sie hier nicht nennen will. Zumal das Wort „faul“ zu oft benutzt werden müsste.

Hier mal die Übersicht aller Dinge, die ich in der Tasche gefunden habe. Im Vergleich zur ersten ist es schon mal ein Fortschritt:

Die Jackentaschen 2005/2006

Und hier habe ich die Gegenstände aus beiden Taschen mal vereint.

Die Jackentaschen 2005/2006

Schon besser. Der anfängliche Schock ist überwunden und die Leerung kann weiter gehen.

Die Jackentaschen 2005/2006

Die dritte Tasche. Und das erste, was ich sah, war etwas nütliches. Stifte:

Die Jackentaschen 2005/2006

Drei Kugelschreiber, um genau zu sein. Und alle drei stammen von meiner Ausbildung. Den blauen habe ich irgendwann in einem Büro bekommen und die beiden anderen (gelben) habe ich bei meiner Arbeit in einer Reifenhalle erhalten. Schön schön, sowas. Naturalien statt Geld? Ich bin dabei!

Doch gleich nach meiner Freude über den Nutzen stieß ich auf dieses hier:

Die Jackentaschen 2005/2006

Ein Stück Holz. Ja. Ein Stück Holz. Nicht mehr und nicht weniger. Eine kleine Sensation unter den Sensationen. Was das in meiner Tasche zu suchen hat kann ich leider nicht sagen. Irgendeinen Sinn hatte das bestimmt. Oder nicht. Ich weiß es einfach nicht mehr. Wenn ich irgendwann noch einmal darauf kommen sollte werde ich vielleicht ein Buch darüber schreiben. Oder es nicht verraten, um keines schreiben zu müssen. Wir werden sehen.

Kommen wir wieder zu einem Gegenstand mit Sinn:

Die Jackentaschen 2005/2006

Taschentücher! Immer praktisch, immer gut, immer dabei! Zwar habe ich (auch wenn ich es hätte machen sollen) nie eines benutzt, aber wenn mal wieder jemand in meinem Umfeld eines verlangte konnte ich immer als edler Samuriter glänzen und eines aushändigen. Habe nie Ehre oder ähnliches dafür erhalten aber was nicht ist, kann ja noch werden.

Die Jackentaschen 2005/2006

Dies war ein Haufen Papier. Schon interessant, was ich schon alles mit mir rumgeschleppt habe. Faszinierend ist hier vor allem die Rechnung von meinem neuen Flachbildschirm. Wäre er mal kaputt gewesen und ich hätte ihn umtauschen müssen hätte ich diese Rechnung bestimmt nie gefunden und mich wahnsinnig darüber geärgert. Jetzt kann ich sie wenigstens endlich abheften. Wenn morgen mein Bildschirm kaputt geht, verfluche ich übrigens die Menschheit sowie den Penner, der sich „Ironie“ nennt!

Die Jackentaschen 2005/2006

Oben befinden sich alle Gegenstände aus Tasche drei. Und im folgenden Bild wurden sie vereint.

Die Jackentaschen 2005/2006

Schön, schön. Ist ja doch noch was geworden. Auf zum Finale und somit dem letzten Inhaltsort meiner Jacke!

Die Jackentaschen 2005/2006

Zunächst mal wieder die sich scheinbar überall ausbreitenden Kassenzettel.

Die Jackentaschen 2005/2006

Und dann haben wir hier noch zwei Bahnsachen. Einmal eine ausgedruckte Strecke mit Ticket und danach folgt ein Ticket für die U-Bahn in Frankfurt. Sensationell!

Die Jackentaschen 2005/2006

Die Jackentaschen 2005/2006

Die Jackentaschen 2005/2006

„Silvia Schmies“… ganz ehrlich? Ich habe KEINE Ahnung! Diese Streichholzschachtel scheint aus meinem geliebten Lüdenscheid zu stammen. Aber ich kenne diese Frau Schmies überhaupt nicht, noch sagt mir die dort angegebene Adresse etwas. Zudem weiß ich auch nicht, wann ich dieses Teil erhalten und in die Tasche gesteckt haben soll. Vielleicht sollte ich bei der Frau mal vorbeigehen und fragen, ob die mich kennt. Vielleicht werde ich so dieses unglaubliche Rätsel einmal lösen können!

Nun folgt Werbung:

Die Jackentaschen 2005/2006

Für den Inhalt sind die jeweiligen Parteien zuständig. Diesen Stift mitsamt Bröschüre habe ich in der Stadt in die Hand gedrückt bekommen. Parteigeschenke sind bei mir immer willkommen, solange ich diese gebrauchen kann. Mit dem Stift kann ich wichtige Dinge einfach in das kleine Heft schreiben. So mag ich das. Gerne wieder.

Die Jackentaschen 2005/2006

Dies ist die Verpackung von Kaugummi. Es war ein langer aufgerollter Streifen Kaugummi in ihm, welchen ich herzhaft verschlang und bekaute. Die Packung habe ich aufgehoben um mit ihr den Weltfrieden zu stabilisieren.

Die Jackentaschen 2005/2006

In dieser Plastikkugel befand sich eine Plastikfigur von Vegeta. Die Figur steht nun bei einigen anderen Figuren in meinem Schrank. Das Behältnis habe ich immer bei mir gehabt um mich an seiner ruhigen Art zu laben. Es war schön, sich geborgen zu fühlen.

Die Jackentaschen 2005/2006

Dieser Anstecker hat mich sehr beeindruckt. Schließlich konnte ich die Frage jederzeit mit einem klaren „nein“ beantworten. „Öffentlich“ getragen habe ich ihn aber nie, denn ich wollte mich von breit grinsenden Fröhlichmenschen distanzieren, die total cool locker lässig hip junggeblieben heiter auf mich zu kommen und „ja“ sagen. In der Tasche konnte ihn niemand sehen und ich hatte meine Ruhe.

Die Jackentaschen 2005/2006

Dies sind die Überreste eines Extras aus dem Micky Maus Heft, welches ich bereits in der „Ein Bild“ Rubrik angesprochen habe. Ein Mahnmahl des heutigen Kommerzgedankens der Jugend!

Und hier ist er:

Die Jackentaschen 2005/2006

Der gesamte Inhalt der letzten Jackentasche!

Seid ihr bereit, die Inhalte zu vereinen? Wollt ihr die Zusammenkunft erleben??

JA!!! INHALTE JETZT VEREINEN!!!

Es ist so weit. Alles da, alles raus, alles dokumentiert. Jetzt noch schnell ein Gruppenbild:

Die Jackentaschen 2005/2006

Sehr schön. Jetzt noch eines mit dem Hauptdarsteller zusammen:

Die Jackentaschen 2005/2006

Wundervoll! Diese Perfektion! Diese Körpersprache! Diese Emotionen! Ein Meisterwerk! Nur ein wenig enttäuscht bin ich darüber, dass dieses Jahr die wirklich „ekligen“ Dinger wie Essensreste fehlen. Da war früher mehr drin. Aber noch ist nicht aller Tage Abend. Nächstes Jahr werde ich versuchen mich zu bessern! Auf meine Jackentaschen und auf einen nächsten guten Winter!

Jetzt noch schnell alles einpacken und eintüten:

Die Jackentaschen 2005/2006

Nur wenige „wichtige“ Dinge bleiben draußen. Ansonsten wurde alles weggepackt und vorher natürlich beschriften. Darum verabschiede ich mich von den lieben zulesern und wünsche allen ein schönes Jahr. Ich werde wieder anfangen zu sammeln und hoffe, dass ich auch nächstes Jahr wieder einiges zu bieten haben werde! Auf bald!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.