Die Faulste Fliege

Ich, dass wohl am total am meisten arbeitende und denken tuende Gehirn wo gibt auf Welt habe Urlaub gemacht. Wo? Egal. In den Niederlanden (ich meine natürlich Holland ihr Idioten). Und dort ist mir jemand begegnet, der mich sowas von extrem total beeindruckt hat, dass ich mehr als voll verlernt habe, gut zu schreiben.

Geschockt und trotzdem geschockt versuche ich nun aber trotzdem, meine Gefühle zum Ausdruck zu bringen und euch das wohl unglaubliche Geschehnis in meinem leider bereits sehr langen Leben zu beschreiben.

Ich war also im Urlaub und belegte gerade eine einigermaßen bequeme… verdammt, wie schreibt man eigentlich „Kautsch“? Ich glaube „Coutch“ oder so… ich weiß es wirklich nicht… ich könnte es jetzt einfach als „Kautsch“ stehen lassen…interessiert erst mal keinen und die deutsche Rechtschreibung lässt das schon irgendwie richtig aussehen… oder sagen wir einfach „ein einigermaßen bequemes Sofa“ mit meinem unglaublich männlichen Körper. Und eigentlich nur, weil mich der Zufall gerade mal wieder beeinflusste, betrachtete ich den Boden.

Und dort saß eine Fliege… eigentlich nichts besonderes… und je länger ich darüber nachdachte umso unbesonderer wurde sie. Also drehte ich mich wieder weg und wandte mein Gesicht der flimmernden Bildröhre eines ebenfalls zufällig eingeschalteten Fernsehapparates zu. Sie verharrte ich etwa eine Stunde.

Und als ich dann erneut Richtung Boden blickte, saß dort immernoch die Fliege. Ich war erstaunt. Nein, eigentlich nicht, ich wollte eigentlich lediglich wissen, was sie dort machte. Da sie nicht Richtung Fernseher schaute, schloss ich aus, dass sie ihn mit ihren roten Augen betrachtete. Also sah ich mal ein bisschen genauer hin. Sie „nuckelte“ (wie soll man dieses Benutzen des Fliegenrüssels an einem Gegenstand anders beschreiben?) an einem Stückchen von einem Brötchen. Wie der dort hinkam weiß ich nicht. Egal. Jedenfalls „nuckelte“ sie daran.

Aus irgendeinem Grund störte mich ihre Existenz aber plötzlich. War es die Dreistigkeit der Tat oder die bloße Anwesenheit eines Wesen, welches mit einem langen Saugding an meinen Essensresten herumfuhrwerkte? Ich weiß es nicht. Aber sie sollte weg. Also machte ich eine in solchen Situationen übliche Bewegung mit meiner Hand in ihre Richtung in der Hoffnung, sie würde ihre Flügel benutzen und sich verdünnisieren. Aber sie tat es nicht. Ich wedelte immer mehr und immer dichter an ihrem Körper herum… aber das interessierte sie eindeutig einen Scheißdreck.

Ich kann keine Tiere umbringen. Ich töte auch keine Spinnen im Haus, sondern trage sie lieber nach draußen. Also wollte ich die Fliege nicht mit meinen großen Händen mit dem Boden vereinen sondern lediglich irgendwie weg haben. Doch was tun? Die Fliegen schien sich überhaupt nicht für mich zu interessieren, was nicht auf Gegenseitigkeit beruhte und da ich in der von Menschen aufgestellten Rangordnung der total tollen Bewohner dieses Planeten eindeutig höhergestellt bin als eine Fliege, wollte ich meine Authorität auch wirken lassen.

Ich berührte die Fliege mit meinem Finger, um ihr nun deutlich zu beweisen, wie unerwünscht sie war. Aber es interessierte sie herzlich wenig, dass sie herumgeschubst wurde… Also schubste ich sie noch einmal… und was sie machte, beeindruckte mich ziemlich: Sie kletterte auf meinen Finger und blieb dort sitzen. Als ich das sah, wurde mir klar, was los war. Diese kleine Fliege war das wohl faulste Lebewesen auf diesem Planeten. Es wollte nicht losfliegen und den Ausgang des Zimmers gen Freiheit finden um dabei wahrscheinlich an einer Fensterscheibe zu scheitern. Sie WUSSTE, dass sie es auch einfacher haben könnte. Und wie? Ganz einfach: Mit mir!

Als ich keine Anstalten machte, mich und sie zu bewegen, stieg sie wieder von meinem Finger herunter. Doch mir war klar, was ich zu tun hatte. Ich holte schnell meine Digi-Cam, um das ganze filmen zu können und ließ die Fliege so erneut auf meinen Finger steigen. Und so trug ich sie dann auch aus dem Zimmer heraus nach draußen. Ich wusste natürlich nicht, ob die Fliege sofort fliegen oder doch noch ein bisschen ruhen wollte. Also legte ich meine Hand auf einen Gartentisch um ihr Losfliegen und sich ausruhen (auf dem Tisch) zugleich anbieten zu können. Doch die Fliege erhob sich in die Luft und verließ das Gelände.

Ich habe (glaube ich) nie wieder etwas von ihr gehört oder gesehen… ich war aber einfach nur beeindruckt davon, wie verdammt intelligent diese Fliege war. Sie blieb sitzen und „nuckelte“ weiter das Brötchen ab, da sie wusste, dass ich ihr helfen würde. Jetzt noch über Hellseherische Fähigkeiten, Gedankenlesen und die heimliche Kontrolle der Menschheit durch Fliegen zu philosophieren würde eindeutig den Rahmen dieses schon jetzt viel zu langen Berichtes sprengen.

Darum möchte ich das ganze hier jetzt abschließen und noch schnell mit ein paar Bildern und vor allem den Videos zur Befreiung der Fliege abrunden. Noch einen schönen Tag.

Dies ist sie, die wohl faulste Fliege wo gibt…

Und hier „nuckelt“ sie an ihrem Essen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.