Spraykünstler #3

Spraykuenstler

Nachdem zuvor die gesamte Bundesrepublik gesmascht werden sollte, wendet sich der nächste Künstler an eine kleinere Zielgruppe. Und das auf eine sehr dezente Art. Der Schriftzug „Bullen töten“ wurde an die Hauswand eines Gebäudes gesprüht, das sich neben einer Polizeiwache befindet. Der Pfeil weist auf deren Eingang. Hier frage ich mich, warum man diese Wand und nicht die des Reviers gewählt hat. Fehlender Mut? Ich möchte hier niemandem etwas unterstellen. Eigentlich gefällt mir das kleine Wesen auf dem Briefkasten auch besser.

Spraykuenstler

BLOOD KIDZ MONK DUKE FREAK! WAS ZUM TEUFEL SOLL DAS? Ist das der Name eines Künstlers? Einer Künstlervereinigung? Oder sind das gar keine Namen? Steckt mehr dahinter? Wird man es je herausfinden? Ich behaupte: Nein.

Spraykuenstler

Es ist sooooooo süßromantischblumentollschön! OHSHITDUSOHÜBSCH! Jeder kennt diesen Gedanken und jeder kennt dieses Gefühl. Man sieht eine Person und findet sie hübsch. Man erbebt innerlich und man fühlt sich außerstande, seine Gedanken in Worte zu fassen. Diesem Künstler ist es gelungen. Ich verneige mich voller Ehrfurcht. Auch vor den das Wort „Shit“ betonenden braunen Kotflecken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.