Der kurze Tag eines Videorekorders

Na endlich. Endlich habe ich genug Geld, um mir einen Videorekorder zu kaufen. Ich glaube ja schon, dass man für 700 DM einen guten Rekorder bekommen wird. Jedenfalls gehe ich jetzt mal los, und suche mir einen guten aus…

30 Minuten später
Den nehme ich: ShowView, VPS und noch viele andere tolle Sachen. Außerdem noch runtergesetzt auf 600 DM. Da habe ich janoch genügend Geld, um mir einen Film dabei zu kaufen. Welchen nehme ich denn? Ah, hier: Mission: Impossible 2! Den habe ich schon im Kino gesehen und der hat mir sehr gut gefallen. Also los zur Kasse.

1 Stunde später
So, bin zu Hause. Jetzt werde ich schnell den Videorekorder anschließen und M:I2 gucken.

5 Minuten später
Scheiße! Kein Scatkabel dabei! Na toll. Gehe ich halt noch mal inne Stadt und kaufe mir eins. Das hätte man einem aber auch sagen können…

1 Stunde später
So, jetzt habe ich auch ein Scatkabel. Jetzt kanns denn losgehen!

3 Stunden später
Verdammt noch mal! Wieso speichert der denn die Programme nicht? Schon 6mal neu eingegeben! Egal, das werde ich morgen noch mal versuchen, erst mal M:I2 gucken. Den Rest kann ich auch später machen.

7 Minuten später
Aaahh!! Was ist das denn? Wieso geht denn plötzlich der Videorekorder aus und auf der Anzeige steht „ERROR“?? Und das Video hat auch ein sehr komisches Geräusch gemacht! Hoffentlich ist da nicht kaputt gegangen?? Schnell nachsehen! Oh nein! Bandsalat! Das kann doch nicht sein! Wieso gibt´s denn bei einem neuen Videorekorder Bandsalat?? Hmm, mal testen was passiert, wenn ich ein anderes Video gucke. Vielleicht war ja auch die M:I2 Kassette kaputt.

Weitere 7 Minuten später
Nein! Das gibt´s nicht! Auch Bandsalat! Das kann wirklich nicht sein. Ich werde gleich in den Laden zurück gehen und den Rekorder umtauschen!

45 Minuten später
Das kann nicht sein! Was hat mir diese bescheuerte Verkäuferin da erzählt? „Die Ware ist leider vom Umtausch ausgeschlossen, da es sich um ein runtergesetztes Sonderangebot ist.“ Und was fügte sie noch hinzu? „Tut mir leid!“ Ganz toll. Es tat ihr eindeutig NICHT leid! Die hat doch innerlich gelacht! Hauptsache sie hat ihr Geld und keine Probleme! Was soll ich denn jetzt mit diesem idiotischen Videorekorder machen??

Hier wird von der Ich-Perspektive in die Erzählerperspektive gewechselt, da 1. so das jetzt folgende Geschehen besser zu beurteilen ist und 2. ich es mir nicht erlauben dürfte, diese Gedanken schriftlich aufzuschreiben, da das zu Jugendgefährdend und beleidigend wäre!

Die hier beschriebene Person nimmt also eine Axt. Mit dieser Axt hat sie das Scatkabel durch, um es dann auch noch mit einem Gasbrenner in Brand zu setzen. Dann nimmt sie das defekte Gerät und schmeißt ihn aus dem Fenster im 1. Stockwerk. Als der Rekorder unten auf den Boden knallt , nimmt sie noch ein paar Steine aus dem Vorgarten und schmeißt sie wütend und brüllend auf den Videorekorder. Letztendlich übergießt sie die Überreste mt Benzin und zündet sie an. Zufrieden geht sie zurück ins Haus, setzt sich vor das Fenster und beobachtet genüsslich, wie der Videorekorder langsam schmilzt und sich in Rauch auflöst…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.