20 Jahre

Vor zwanzig Jahren traf ich die wichtigste Entscheidung meines Lebens. Ich beschloss, mir eine Internetseite einzurichten. Eine Seite, auf der ich alles ausstellen konnte, was ich produzierte. So entstand spa-zone.de. Und heute vor genau zwanzig Jahren ging spa-zone.de online.

Zwanzig Jahre sind eine lange Zeit. spa-zone hat in dieser Zeit viele Veränderungen durchgemacht. Ich selbst habe in dieser Zeit viele Veränderungen durchgemacht. Und auf dieser Seite kann ich all das nachlesen.

Ich war schon immer ein sprunghafter Typ. Wenn ich auf etwas Bock hatte, habe ich es gemacht. Schreiben? Fotos? Videos? Comics? All das und vieles mehr habe ich ausprobiert. Und immer spielte spa-zone eine wichtige Rolle dabei. Ohne spa-zone gäbe es meine Pinguin-Comics nicht. Durch spa-zone habe ich meine Schreibleidenschaft ausleben können, was letztendlich zu meinem ersten Buch führte, dessen Grundidee auf ein paar hier veröffentlichten Texten basiert. Das Genürsel führte zu einem anderen Buch. Texte dieser Seite erschienen in Zeitungen. Einmal stand die Polizei wegen einer spa-zone-Rubrik vor meiner Tür. Ich erhielt Lob. Ich erhielt Beschwerden. Manchmal erhielt ich auch gar nichts. Was auch immer ich tat, ich tat es hier.

Meine sprunghafte Art hat diese Seite aber auch immer wieder verändert. Als ich Leuten meine Texte zeigen wollte, ohne sie durch das auf spa-zone herrschende Chaos komplett zu verwirren, eröffnete ich stiftnuersel.de. Dann gab es die Zeit, als ich mich selbst ein wenig von diesem Chaos distanzieren musste, um herauszubekommen, was genau ich eigentlich wollte. Ich startete mehrere Nebenprojekte, stiftnuersel.de, dialogoption.de, gemache.de, gekloppe.de. Ich könnte noch ein Weilchen so weitermachen. Vieles davon fand hier seinen Anfang, wurde dann aber in eigene Bereiche ausgelagert.

Am Ende hatte ich an nichts bis auf »Die Pinguine« lange Interesse. Das Gekloppe stellte ich ein, als plötzlich jemand meinte, meinen youtube-Kanal sperren zu lassen, weil ich eine ihrer Figuren verwendete. Andere Projekte wurden nach und nach eingestampft. Meine Texte landeten wieder hier, weil sie sowieso nur die Leute interessierten, die mit dem spa-zone-Chaos klarkamen. Ich scheute weder davor, neue Projekte zu starten, noch, sie wieder einzustellen.

Gleichzeitig waren die letzten Jahre von Selbstfindung geprägt, was auf der einen Seite überzogen philosphisch klingt, vor allem aber bedeutete, dass ich mit theraputischer Hilfe alles daran setzte, mich davon zu überzeugen, dass ich kein Versager bin und mich nicht unbedingt umbringen muss. Und immer, wenn ich darüber nachdachte, was ich in meinem Leben geleistet habe, landete ich wieder hier. Auf spa-zone.de.

Wobei das nicht ganz stimmt. Ich landete nicht hier, sondern im Sicherungsordner auf meiner Festplatte. Die Seite, die für alle online erreichbar war, stellte nur noch einen Schatten ihrer selbst dar. Alles war offline. Nur noch ein paar aktuelle Texte waren zu finden. Nichts aus meiner Vergangenheit. Meine Vergangenheit schlummerte auf meiner Festplatte. Ich hatte nichts gelöscht, wollte es nur nicht mehr online sehen. Sogar das spa-zone-Gelb war weg.

Begründet hatte ich diesen Schritt damals in einem Text mit dem Namen »Aufräumen«. Auch das hatte etwas mit Selbstfindung und meiner Therapie zu tun. Ich musste wieder wissen, was ich wollte. Und dafür musste erst einmal alles verschwinden. Mit der Zeit bemerkte ich dann, was ich wollte. Ich wollte zurück zum Chaos. Zurück zu der Zeit, als mir alles am Arsch vorbei ging. Als ich diese Internetseite nutzte, um den letzten Müll hochzuladen und damit am Ende ein paar wenige Menschen zu unterhalten.

Gleichzeitig hatte ich Angst vor diesem Entschluss. Ich wollte keine Rückkehr zu früher. Das funktioniert doch sowieso nie. Man kündigt an: JETZT WIRD ALLES WIEDER WIE DAMALS! Und dann? Merkt man, dass man nicht mehr die Person von damals ist. Zwanzig Jahre sind eine verdammt lange Zeit. Ich bin nicht mehr wie früher. Niemand ist mehr wie früher.

Aber das ist das Schöne an spa-zone. spa-zone ist auch nicht mehr wie früher. Weil spa-zone verdammt noch mal genauso ist wie ich. Weil ich spa-zone bin. Als ich mich von spa-zone distanzieren wollte, hat sie mir diese Freiräume gewährt. Und als ich sie wieder brauchte, kam sie zurück. In genau der Form, in der ich sie gerade benötigte.

2020 habe ich eines erkannt: Ich brauche spa-zone wieder. Und zwar nicht nur einen Teil von ihr. Sondern alles. Nach und nach erkannte ich, wie wichtig mir diese Internetseite ist. Immer wieder habe ich mir die alten Versionen auf meiner Festplatte angesehen und gelacht. Ende 2020 wusste ich dann, was ich zu tun hatte. Als ich im Januar 2021 konkrete Pläne schmiedete, fiel mir etwas auf: Ich näherte mich dem 28. Januar. Dem Jahrestag. Und nicht nur irgendeinem, sondern dem Zwanzigsten.

Ich bin kein Freund von Jahrestagen. Aber das hier war einfach zu perfekt. spa-zone wird zwanzig. Und ich wusste, was ich ihr und mir schenken sollte. Die volle Dröhnung. Alles. Einfach alles.

Ich glaube, dass sich niemand vorstellen kann, wie gigantisch groß diese Internetseite innerhalb von zwanzig Jahren geworden ist. Als ich anfing, eine Tabelle anzulegen, die alle jemals veröffentlichten Updates auflistete, kam ich aus dem Staunen nicht heraus. Heute, am 28.01.2021, stehen auf dieser Liste 758 Einträge. 758! Das ist viel. Wahnsinnig viel. Und alle sollen wieder hier erscheinen.

Die letzte Woche habe ich vollständig dieser Wiederherstellung gewidmet. Ich habe am Rechner gesessen, Beiträge gesucht, rekonstruiert, fehlende Daten herausgefunden und nach und nach hier online gestellt. Stundenlang. Tag für Tag. Trotz Rückenschmerzen. Dank Schmerzmitteln. Das Resultat: Noch nicht einmal die Hälfte ist online.

358 Beiträge sind in diesem Moment online. Ich habe zunächst bei den ganz alten begonnen und mich nach und nach vorwärts gearbeitet. Die letzten drei Tage habe ich dann Rubriken bevorzugt, die mir wichtig waren. Vor allem die »Genürsel«- und die »What the Mini-Fig«-Rubrik musste ich wiederherstellen. Die »Power Rangers«-Rubrik bedeutet mir zwar auch viel, doch ist die Wiederherstellung von ihr wegen all der Bilder so aufwändig, dass ich sie erst einmal hinten angestellt habe.

Ich habe keinen Zeitplan für dieses Projekt. Ich habe mich in den letzten Tagen verausgabt. Ich habe schlecht geschlafen. Meine Augen zucken. Ich habe nicht gut gegessen. Ich brauche eine Pause. Ich habe mich verausgabt. Sagte ich das schon? Egal. Ich habe mich verausgabt. Aber das ist nicht schlimm. Ich habe es für spa-zone gemacht. Und für mich. Weil das ja das Gleiche ist.

spa-zone kehrt zurück. Und zum ersten Mal mit allen Inhalten, die jemals auf ihr erschienen sind. Mit ein paar sehr wenigen Ausnahmen. Ein paar Beiträge finde ich aus heutiger Sicht nicht mehr in Ordnung. Ein paar andere habe ich überarbeitet. Ich glaube, es ist nicht (mehr) nötig, in Texten die Lehrer*innen namentlich zu nennen, über die ich hergezogen habe (früher hat mich das tatsächlich einen Scheiß interessiert). Und aus Datenschutzgründen habe ich alle Rubriken entfernt, auf denen Fotos irgendwelcher Leute zu finden sind, die damit nicht (mehr) einverstanden sein könnten. Zum Beispiel den Text über die Abi-Motto-Woche an meiner Schule.

Also gut. spa-zone kehrt zurück. So vollständig, wie sie es noch nie gewesen ist. Einmal spa-zone mit allem. Und extra Zwiebeln, denn auch die Texte meiner anderen Seiten (gemache.de usw.) werden von nun an hier zu finden sein. Sogar der Treuepunkt ist zurück. Und ich bin glücklich.

Um euch einen Überblick über das Projekt zu geben, habe ich in der rechten Menüleiste ein Tortendiagramm eingerichtet, das euch über den aktuellen Stand informiert. Klickt darauf und ihr erreicht eine Liste mit allen Beiträgen, die bereits eingebunden wurden. Und eine weitere Liste mit allen, die noch kommen sollen. Die Zahl 758 ist übrigens nicht die finale Zahl. Ein paar Rubriken fehlen noch in ihr. Irgendwo taucht doch noch immer etwas Neues auf.

Genug geschrieben. spa-zone ist zurück. So groß wie noch nie. Mit Inhalten aus zwanzig Jahren meines Lebens. Ich bin stolz auf diese Seite. Ich bin stolz auf mich. Es freut mich, dass ich endlich wieder zu dieser Seite stehe. Und ich hoffe, dass ich ein paar Menschen ein paar schöne nostalgische Erinnerungen herbeizaubern kann. Und vielleicht zieht ja auch jemand Freude daraus, sich meinen alten Scheiß anzusehen.

Was auch immer ihr sucht, hier werdet ihr fündig.

Und ich bin mir sicher, dass ich in nächster Zeit wieder mehr mit dieser Seite anfangen werde.

Jetzt aber wirklich: Alles Gute, spa-zone.de.

Danke, dass du zwanzig Jahre lang immer für mich da warst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.