www.spa-zone.de
Unterstützt mich bei Patreon
Genürsel 2013 - 41/52 - Konfrontation
Genürsel 2013 - 41/52 - Konfrontation

Manchmal muss man sich im Leben mit Dingen konfrontieren, mit denen man nichts anfangen kann. Man will ja auch einmal "die andere Seite" kennenlernen und sich ins Gedächtnis rufen, warum man sie verabscheut. Und wer weiß? Vielleicht stößt man ja doch plötzlich auf etwas, das man mag. Und wenn es nur ein kleines Detail ist. Wenn nicht, weiß man wenigstens, wovon man redet, wenn man etwas kritisiert.

Genürsel 2013 - 41/52 - Konfrontation

Aus diesem Grund blätterte ich durch einen großen Stapel Werbegutscheine für Modeprodukte. Hier das Ergebnis:

Man bewegt sich zwischen Rock und der samtigen Dekadenz des herrschaftlichen Frankreichs. Zu sehen gibt es Spitze, Leder, Gothic-Styles und Trends aus allen Metropolen. Man hat sich von den Farben der Musik zu einer Kollektion voller good Vibrations inspirieren lassen. Kreuze, Karos und Washed-out Denim erzeugen Grunge-Vibes, Spitze und Gold inszenieren Instant-Glamour. College-Looks und Edgy-Kleider üben sich im Stilbruch und sind alles andere als brav. Man sieht die Frau, wie sie ist: schön, verspielt, wagemutig, extravagant, elegant, einzigartig. Französische Mode ist einfach der Inbegriff der Weiblichkeit. Französische Nonchalance wird mit Rock-Appeal aufgeladen oder setzt auf Brit-Chic-Einflüsse. Neben der Leidenschaft für Leo-Prints entbrennt eine heiße Liebe zu Rot und Schwarz. Kleider starten jetzt eine Charme-Offensive. Im Blickpunkt stehen A-Linien, breite Raffungen, florale Prints, Ethno-Einflüsse und Lingerie-Details. Dazu macht man die besten Looks der letzten Dekaden prêt-à-porter-tauglich. Man revolutioniert das Gesichtsreinigungsmerkmal! Auch diese Saison ist It-Girl Poppy Delevingne das Stilvorbild für den neuen Look. Schwarz wird wieder im Allover-Look getragen. Daneben macht man die Bühne frei für einen neuen Natural Style, der kontrastierende Animal-Prints, rustikalen Strick und geprägtes Leder zeigt. Ombre-Waschungen in Indigotönen, Coated-Denim, Batik-, Blumen-, Paisley- und Print-Muster kontern den Einheitslook. Unglaublich vielseitig zeigt sich auch die Non-Denim-Kollektion, deren wichtigstes Key-Piece das Westernshirt ist. Yippie yeah. Die neuen Rock-Edge-Looks verstehen sich auf modische Gratwanderungen und treffen damit genau ins Schwarze: Ob Printed Jeggings, Felljacken, Metallic-Leder-Leggins oder Kuschelstrick - hier ist alles schön. Es geht doch nichts über frisch gepressten Orangensaft. Die Favoriten im Herbst sind punkige Karo-Styles, verspielte Pünktchen-Prints, lässige Samt-Looks und Statement-Mäntel. "Anytime, anywhere, any way" - das ist das Motto, mit dem man diese Saison die Trendsetterin feiert, die sich von Raum und Zeit inspirieren lässt und daraus ihren eigenen Stil kreiert. Der Herbst wird mystisch und dramatisch. Man löst den modischen Allrounder aus seinem Military-Kontext und interpretiert ihn mit dem für die Marke typischen weiblichen Touch. Ein Key-Piece! Man setzt High Fashion in alltagstaugliche Ready-to-wear-Konzepte um. Aktueller Fashion-Star ist zum Beispiel das Dream-Team Schwarz-Weiß, das in allen möglichen Varianten spannungsgeladene Looks erzeugt. Gerade wenn sie denken, es könnte nicht besser werden, kommen noch jede Menge Key-Pieces nach. Oversized-Silhouetten besitzen Show-Potenzial, Clean Chic prunkt mit Drama-Appeal - man gibt sich umwerfend kontrastreich. Fräcke inszenieren maskuline Coolness, Fake Fur brilliert in einer nie da gewesenen Vielfalt. Trotz futuristischer Anklänge bleibt man seinem "Unconventional Chic" treu. Freuen sie sich auf Punk, Glamour, Sportsgeist und englischen Countryside-Charme. Ob es die neuen Car-Coats sind, Dirty Denim oder luxuriöser Fake Fur - man wirkt umwerfend gut gegen Langeweile im Schrank. Der Grundge-Look ist zurück. Individualität wird zum wichtigsten Key-Piece der Saison. Biker-Looks erleben ein glamouröses Update auf urbane Western-Boots und Gaucho-Styles. Bordeaux ist das neue Schwarz. Man lanciert einen "Uniform Glam Chic", der von der Coolness der Metropolen inspiriert ist und der Persönlichkeit neuen Spielraum verschafft. Kleiner Tipp im Voraus: Collegeschuhe, Loafer, Slipper und Mary Janes in Kombination mit Rock, Bluse oder Hemd und Hose sind die perfekten Begleiter für den neuen Simple Chic. Angesagt sind Details wie Quasten, Two-Tone-Effekte und ein edler Materialmix - fertig ist ein Look, der Klasse hat. Boots sind das wichtigste Basic für den angesagten Rockstar-Appeal. Im Trend sind Biker-Boots in Vintage- und Usek-Optiken in warmen Braun- und Graunuancen. Absoluter Winterliebling ist Knitwear in Mohaei-Optik. Authentischer kann Rockstar-Chic nicht sein. Die Models haben den Catwalk - Ihr Laufsteg ist die Straße. Mit hippen Styles von Retro über Bohemian bis Vintage bietet Urban Outfitters alle Optionen für coole Looks. Passend zur Mode wird einzigartiger Lifestyle geboten. Man muss echt sein, damit man perfekt sein kann.

Ich bin auf nichts gestoßen, was ich mag.

Genürsel 2013 - 41/52 - Konfrontation
Diese Seite existiert seit dem 28.01.2001.
Sven Himmen